Im Jahr 2008 erhielt die Burghof-Klinik den Auftrag, für die Bewohner der südlichen Teile des Landkreises Schaumburg (inkl. Stadthagen) die stationäre, psychiatrische Vollversorgung sicherzustellen. Um diesem Auftrag gerecht zu werden, entstand der Neubau von Haus 3.

 

Die barrierefreie Architektur gibt auch Patienten mit körperlichen Handicaps die nötige Bewegungsfreiheit.

 

Das Angebot von Haus 3 umfasst eine geschützte (geschlossene) Station, in die Patienten mit entsprechender Einweisung zu jeder Zeit aufgenommen werden können, sowie eine offene Station und eine integrierte Tagesklinik, in die Patienten in weniger akuten Situationen aufgenommen werden können.

 

Haus 3 eignet sich somit besonders für Patienten aus dem oben genannten Versorgungsgebiet der Burghof-Klinik, die eine dringende stationäre Behandlung benötigen, insbesondere bei akuter Eigen- oder Fremdgefährdung. Weitere Schwerpunkte sind die Behandlung von Patienten mit Suchterkrankungen, akuten Psychosen, depressiven Krisen, dementiellen Verwirrtheitszuständen oder psychiatrisch behandlungsbedürftige Patienten mit körperlichen Einschränkungen inklusive starkes Übergewicht.

 

Da wir diese Leistungen für die Bewohner unseres Versorgungsgebietes sicherstellen müssen, ist in Haus 3 die Aufnahme von Patienten außerhalb des genannten Versorgungsgebietes in der Regel nur nach Rücksprache möglich.

  

Einweisende Ärztinnen und Ärzte finden Informationen zum Aufnahmeprocedere hier.