Weiterbildung zur/zum Ärztin/Arzt
für Psychiatrie und Psychotherapie

 

Die Struktur der Weiterbildung in der Burghof-Klinik zur/zum Ärztin/Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie erfolgt entsprechend der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen.

Das beinhaltet u. a., dass die gesamte Weiterbildung einschließlich der psychotherapeutischen Inhalte bis auf die Einzel- oder Gruppenselbsterfahrung kostenfrei und während der Regelarbeitszeit vermittelt werden.

 

Das Gerüst der Weiterbildung sieht wie folgt aus

  • Theoretische Vermittlung von Weiterbildungsinhalten im Rahmen einer von der Ärztekammer Niedersachsen zertifizierten, 14 tägigen hausinternen Fortbildung. Es finden ca. 20 Doppelstunden im Jahr statt
  • Jährlich drei 10 Stunden Kurse über theoretische Grundlagen der Psychotherapie (u. a. tiefenpsychologische Verfahren, kognitive Verhaltenstherapie, Gruppenpsychotherapie, DBT, Gesprächspsychotherapie nach Rogers, Psychosomatik u. a.)
  • Wöchentlich 4 Stunden Fallseminare (unter besonderer Berücksichtigung der allgemeinen und speziellen Psychopathologie,  Pharmakologie und anderer somatischer Therapieverfahren sowie sozialpsychiatrischer und rechtlicher Aspekte).
  • Wöchentlich 1 Stunde Supervision von Erstuntersuchungen
  • Kontinuierliche Supervision laufender Therapien: 1,5 Std./Woche für jeden Assistenten
  • 14tägig 2 Stunden Balintgruppenarbeit (externe Leiterin)
  • Teilnahme an AT-Gruppen über mindestens 10 Stunden
  • Jeder Weiterbildungsassistent nimmt an einem 60stündigen OPD-Seminar der Psychosomatischen Abteilung der Universität Münster (Leiter: Prof. Dr. Heuft) teil
  • Weiterbildungsassistenten werden in den Konsildienst v.a. am Kreiskrankenhaus Rinteln eingebunden
  • Weiterbildungsassistenten haben die Möglichkeit zur Erstellung von supervidierten Gutachten im Sozial-, Zivil- und Strafrecht
  • Weiterbildungsassistenten nehmen an regelmäßigen Angehörigenseminaren teil
  • Jährlich findet ein Weiterbildungsgespräch statt

 

Weiterbildungsprogramm der Burghof-Klinik